Alte Frauen rennen

15.09.2018

oder Old Lady Running

Laufen macht Spaß, schnell laufen macht noch mehr Spaß, schnell und lange laufen macht super Spaß.

Wenn es Dir auch Spaß macht und Du nicht mehr ein junges Mädchen bist, dann interessiert Dich vielleicht mein Sammelsurium hier.

Es ist mir schon länger aufgefallen, dass alle Läuferblogs entweder von Männern geschrieben werden oder von jungen Frauen. Gerade Sportwissenschaftler scheinen fast ausschließlich Männer zu sein. Die paar Mädels die sich in den Gefilden rum treiben, sind meistens top fit, um die 20, höchstens 30 Jahre alt, und orientieren sich leider fast nur an ihren männlichen Kollegen.

Du bist eine Frau in oder nach den Wechseljahren, Dein Körper tickt ganz anders als vor 30 oder 40 Jahren, aber Du willst trotzdem rennen, vielleicht auch mal einen Marathon, dann bist Du hier richtig.


Wir sind keine junge Mädchen mehr und die Zeiten in denen wir das männliche Imponiergehabe zu ertragen hatten, sind zum Glück vorbei. Allerdings reizt eine reife Frau so manchen Zeitgenossen seine Misogynie oder schlechte Laune mal spontan auszuüben. Deshalb ist es gut für Deine Laune Dir vorher eine Reaktion zurecht zu legen. Ich werde hier kurz darlegen was meine Strategie gegen misogyne, dumme und böse Menschen ist. Dies verhindert zwar nicht bösartige Menschen, aber sie bewirkt, dass Du nicht mit hinein gezogen wirst in den Strudel der Misanthropie.

Strategie des Hinschauen und Ignorierens

 


Wenn man bei den Läufern schaut, scheint die Herzfrequenz, also der Puls, wahnsinnig interessant zu sein. Die Sportler untertrumpfen sich mit einem Ruhepuls um die 40 und gehen dann rauf auf Spitzenwerte weit über 200. Dies alles ist für uns alte Weiber nicht mehr erreichbar, aber wir wollen ja auf dem Sofa liegend kein Herzrasen vom Wackeln mit dem großen Zeh bekommen. Deshalb ist Laufen (und auch Schwimmen oder Radfahren) wichtig.

 Herzfrequenz bei Frauen über 50 

 


Wer regelmäßig läuft, dem stellt sich früher oder später die Frage der richtigen Schuhe. Vor allem wer unter Hallux, schiefen Zehen, Knie- oder Hüftschmerzen leidet. Ich habe für mich trotz – oder wegen – schmerzendem Großzehengrundgelenk für Vibram entschieden.  Schon 2016 habe ich einen Artikel zu den Barfußlaufschuhen geschrieben und ihn jetzt hier etwas angepasst.

Barfußlaufschuhe


Ein großes Thema ist die Ernährung, die Nährstoffe und Mikronährstoffe. Seit neuestem wollen uns die Medien ja ausserhalb der Werbeblöcke weiß machen, dass wir bei gesunder Ernährung gar nichts bräuchten. Das stimmt für junge Menschen die keinen Sport machen bedingt, nicht für viele Frauen und für ältere Menschen schon gar nicht. Wir aber wollen fit bleiben und unseren körperlichen Verfall zumindest verlangsamen. Dies verlangt, dass wir uns ganz genau mit den Nährstoffen auseinander setzten.

Wir leben aus ethischen Gründen seit über 10 Jahren nahezu bio vegan und absolut vegetarisch. Zusammen mit Ausdauersport benötigt dies ein solides Wissen und ich bin bisher schon für einige Fehler bestraft worden. Als Läuferin merkt man schnell, wenn wo was klemmt. Und nein, es ist nie „das Alter“, es gibt eine (oder mehrere) Ursache, die es zu finden gilt. Bei Gelegenheit werde ich hier einen Artikel dazu schreiben. Momentan fehlt mir noch die Zeit, da ja ordentlich dazu recherchiert sein muss.

Bis dahin nur kurz vorweg: Eisenspiegel in einem Blutbild checken zu lassen ist Pflicht für alle Frauen. Eisen ist ein Schwermetall und sollte nicht einfach so genommen werden. Wer einen Eisenmangel hat, liest vielleicht mal meinen Artikel über Lactoferrin. Dann ist Bananen essen gut und wichtig. Allerdings kann man bei Ausdauersport im Sommer mit Bananen den Magnesiumspiegel nicht aufrecht halten. Magnesiummangel ist doof und er äußert sich meist nicht mit Krämpfen. Zuviel Magnesium wird problemlos ausgeschieden und schadet nicht. Frauen müssen auf Jod achten! Die Schilddrüse kann Jodid verarbeiten, Brustdrüsen und Eierstöcke brauchen elementares Jod. Nein, keinen Schwermetall- oder Antibiotika-verseuchten Fisch essen. Algen sind das Zauberwort. Es gibt zum Beispiel Kelp mit genauen Nährwertangaben. Hilft auch bei Mineralstoffmangel und bei Krämpfen wegen Salzmangel im Sommer. Zuviel Jod ist auch bei manchen Menschen nicht gut. Informiert euch!

Bei Gelegenheit werde ich hier einen ordentlichen Bericht dazu schreiben. Bis dahin gibt es was älteres zu Vitamin D und K:

Die Wirkung von Vitamin D und K auf die sportliche Leistung 


 

Text und Abbildungen dürfen unter den Bedingungen der Creative Commons Attribution Share-Alike license (CC-BY-SA) gerne ganz oder teilweise kopiert und zitiert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield